Die orientalische Weihnachtskrippe

 

 

ist vom vierten Advent bis Lichtmess in der Stadtkirche St. Peter und Paul in 72355 Schömberg tagsüber zu besichtigen.

Die Stadtkirche in Schömberg verfügt über eine imposante und sehr repräsentative Krippe.
Sie ist ca. 18 Quadratmeter in der Grundfläche groß und ca. 5 Meter hoch.
Es ist eine orientalische Krippe, deshalb sind Figuren und Landschaft im sogenannten orientalischen Stil gehalten.
Die Figuren sind zwischen 22 cm und 60 cm  groß, was eine sehr schöne Raumtiefe ermöglicht.


Krippenfeier am Heilig Abend 24.12.22

Ganz herzlich sind alle Kinder zur Krippenfeier eingeladen um gemeinsam zu schauen, singen, beten, feiern.

Samstag,24.12.22 um 16:00 Uhr in der Stadtkirche Schömberg.

Die Krippenfeier wird von Kindern und Jugendlichen aus unserer Kirchengemeinde mitgestaltet.


Rorate – Messen im Advent

Mit der Adventszeit beginnen wieder die beliebten Rorate – Messen.

Ihren Namen haben sie vom Ruf des Eröffnungsverses „Rorate“. Rorate“ heißt „tauet“ und ist der Beginn von „Tauet Himmel, den Gerechten, Wolken regnet Ihn herab“ (Jes 45,8)

Diese sehr beliebten Gottesdienste in der Dunkelheit werden durch eine Vielzahl von aufgestellten Kerzen in ein warmes, stimmungsvolles Licht getaucht. Jesus möchte wie ein himmlisches Licht in alle Dunkelheit unserer Herzen hineinleuchten und die Finsternis aus dieser Welt vertreiben. Die vielen brennenden Kerzen demonstrieren so auch unsere große Sehnsucht, das gnadenvolle Licht der Weihnacht empfangen zu dürfen.

Diese Sehnsucht drücken auch die altvertrauten Adventslieder aus, die in den Rorate-Messen gesungen werden und die zum schönsten Liedgut der Christenheit gehören.

Wer einen Ruhepol in der lauten und hektischen Vorweihnachtszeit sucht, ist in der Rorate am rechten Ort. Besonders herzlich sind die Kinder mit ihren Eltern eingeladen.

Roratemessen sind am
Dienstag, 29.11.+ 13.12. um 19:00 Uhr in Dotternhausen
Mittwoch, 30.11./ 07.+14.12. um 19:00 Uhr in Schömberg
Dienstag, 06.12. um 18:00 Uhr in Weilen
Dienstag, 06.12. um 19:00 Uhr in Schörzingen
Donnerstag, 15.12. um 19:00 Uhr in Zimmern


Firmung 2022

Im Dezember 2022 steht in unserer Seelsorgeeinheit wieder das Sakrament der Firmung an, zu der unsere Jugendlichen der 7. und 8. Klassen zu gegebener Zeit eine persönliche Einladung erhalten. Die Firmung findet wie im vergangenen Jahr in der Stadtkirche Schömberg, eingeteilt in vier Gruppen statt. Firmspender ist Offizial Domkapitular Thomas Weißhaar.

Termine sind am:

Samstag,10.12. um 10:00 Uhr für die Gemeinden Ratshausen, Hausen, Dormettingen und Dautmergen
Samstag,10.12. um 15:00 Uhr für die Gemeinde Schömberg
Sonntag,11.12. um 10:00 Uhr für die Gemeinden Schörzingen, Weilen und Zimmern
Sonntag, 11.12. um 15:00 Uhr für die Gemeinde Dotternhausen

Personen die in irgendeiner Weise an der Firmung beteiligt sind werden gebeten, sich die Termine vorzumerken.


Einführung von Pastoralreferent Michael Holl

auf dem Palmbühl.
Am Sonntag, 25. September 2022 wurde Pastoralreferent Michael Holl aus Tailfingen als Wallfahrtsseelsorger auf dem Palmbühl  mit einer Andacht die  von Dekan Pater Augusty Kollamkunnel  gestaltet wurde, eingeführt. Im Anschluss lud das Katholische Dekanat zu einem Stehempfang ein.


Einschulungsgottesdienst

 am Freitagnachmittag in der Stadtkirche St. Peter & Paul Schömberg.
Der Einschulungsgottesdienst unter dem Motto „Einfach spitze, lass uns stampfen, klatschen, hüpfen, tanzen, stand unter Leitung von Religionslehrerin Frau Brigitta Marquart – Schad vom Schulzentrum Schömberg und Gemeindereferent Wolfgang Schmid aus der Seelsorgeeinheit Oberes Schlichemtal. Drei Schüler aus der zweiten Klasse hatten zur Einführung Bilder für die Schulanfänger gemalt, die an einer Leine im Altarbereich aufgehängt und den Kindern erklärt wurden.
Zum Schluss des Gottesdienstes erhielt jedes Kind den persönlichen Segen. Mit Glockengeläut wurden die Kinder aus der Kirche verabschiedet, um gemeinsam mit Ihren Eltern, Paten, Großeltern und Verwandten, den Weg in einen neuen Lebensabschnitt zu gehen.

 


Alpha Kurs 2022

Was passiert, wenn wir sterben? Ist Vergebung möglich? Wie kann Leben gelingen?

Der Alpha-Glaubenskurs ist in unseren Kirchengemeinden inzwischen ein fester Bestandteil des Kirchenjahres und eine sehr gute Möglichkeit, dem auf die Spur zu kommen, was Christen glauben und wie sie leben.
Er setzt keine Vorkenntnisse voraus. In entspannter Atmosphäre können Sie hier einfach nur zuhören oder auch mitreden und Neues entdecken, oder aber die Grundlagen Ihres eigenen Glaubens neu auffrischen!  Weitere Infos siehe
https://xn--kirche-erzingen-schmberg-3oc.de/alpha/


Fahnenweihe am 21.08.22

Am Sonntag 21.08.22 wurde im Festgottesdienst die neu angeschaffte Fahne der Narrenzunft anlässlich ihres 100 jährigen Jubiläums von Diakon Oliver Pfaff gesegnet.
Der feierliche Gottesdienst, an dem auch viele Abordnungen anderer Zünfte mit ihren Fahnen teilnahmen, wurde vom Liederkranz Schömberg musikalisch umrahmt. In seiner Predigt ging Diakon Pfaff auf „die Fahne“ mit all ihrer Symbolik, ihren Redewendungen und ihren Bedeutungen ein. Zur Segnung erklang ganz leise, ja schon fast demütig auf der Orgel gespielt, der Schömberger Narrenmarsch, der manch einem Gottesdienstbesucher ein freudiges, erstauntes Lächeln ins Gesicht zauberte.
Nach dem Gottesdienst marschierten unsere Ministranten mit dem Festzug, der von der Stadtkapelle angeführt wurde, zum Festplatz um in fröhlicher Runde noch ein wenig miteinander zu feiern.
8/22


Neue Mitarbeiterin in der Seelsorgeeinheit

Die katholischen Christen der neun Kirchengemeinden in der Seelsorgeeinheit „Oberes Schlichemtal“ haben eine neue Mitarbeiterin.

Im Rahmen einer kleinen Begrüßungsrunde wurde die neue Kirchenpflegerin Bettina Heck in Ihrem Büro im Schömberger Pfarrhaus eingeführt. Der Vorsitzende Manfred Wachter aus Schömberg begrüßte die neue Mitarbeiterin auch im Namen aller Kirchengemeinden der Seelsorgeeinheit Oberes Schlichemtal mit einem Blumenstrauß und hieß Fr. Heck herzlich willkommen.
„Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit den Kirchengemeinden und die neue Aufgabe“, so Frau Heck.
„Und wir freuen uns mit Ihnen die Zukunft in der Seelsorgeeinheit Oberes Schlichemtal gestalten zu können“, so der Vorsitzende der KGR Schömberg.
08/22


Förderung von christlichen Kleindenkmälern

Die Stiftung Wegzeichen fördert Projekte zur Erhaltung von christlichen Kleindenkmalen
in Feld und Flur und lobt zusätzlich den Stiftungspreis 2022 aus 

Wegkreuze, Bildstöcke, Kapellen – erhalten, sanieren und errichten

Ziel und Auftrag der Stiftung Wegzeichen – Lebenszeichen – Glaubenszeichen ist es, christliche Kleindenkmale in Feld und Flur, wie beispielsweise Feldkreuze, Bildstöcke und Kapellen zu erhalten, zu schützen, zu dokumentieren oder neu zu erstellen.

Sofern sich Menschen oder Organisationen in diesem  Bereich engagieren, bietet die Stiftung Wegzeichen Unterstützung, die entweder über einen Förderzuschuss für ein noch in Planung befindliches Projekt oder bei bereits abgeschlossen Maßnahmen, über die Verleihung des Stiftungspreises stattfinden kann.  Die Förderrichtlinien für noch in Planung befindliche Projekte finden Sie auf der Homepage der Stiftung: www. Stiftung-wegzeichen.de

Der Stiftungspreis für bereits abgeschlossene Maßnahmen ist in diesem Jahr mit insgesamt 5.000 € dotiert, wobei eine Aufteilung auf mehrere Preisträger möglich ist. Für Jugendliche oder Jugendgruppen ist in dieser Summe ein Sonderbudget von bis zu 2.000 € eingeplant. Die für den Stiftungspreis vorgeschlagenen Projekte sollen zum Zeitpunkt der Antragsstellung nicht länger als zwei Jahre abgeschlossen sein und sich im Gebiet der Diözese Rottenburg-Stuttgart befinden. Bewerbungsschluss für den Stiftungspreis ist der 31. Oktober 2022. Für noch in Planung befindliche Projekte ist eine Beantragung der Förderung auch unterjährig möglich.

Förder- und preiswürdig sind Maßnahmen oder Aktivitäten im Zusammenhang mit religiösen Kleindenkmalen wie deren Sicherung und Erhaltung, Sanierungs- und Renovierungsarbeiten, Dokumentation vor Ort oder in der Region, Befragung von Eigentümern über die Geschichte und Motivation der Erbauer etc., Filme / Videos / Tondokumente zum Thema und Neuerrichtungen.

Bewerbungen sowie Rückfragen richten Sie bitte an den geschäftsführenden Vorstand der Stiftung Wegzeichen – Lebenszeichen – Glaubenszeichen:

Bischöfliches Ordinariat
Jörg Sauter
72108 Rottenburg a.N., Eugen-Bolz-Platz 1

Tel. 07472/169-465, Fax 07472/169-759

E-Mail: wegzeichen@bo.drs.de
Homepage: www.stiftung-wegzeichen.de