« zurück

Pandemiestufe 3

Die Diözese ist in Pandemiestufe 3.

Die Landesregierung von Baden – ­Württemberg hat zum 19. Oktober die dritte Pandemiestufe ausgerufen und in Kraft gesetzt. Damit gilt auch in der Diözese Rottenburg-Stuttgart die dritte Stufe des diözesanen Pandemiestufenplans.
Dieser umfasst besonders folgende Regelungen:

  1. Maskenpflicht
    Die Maskenpflicht gilt während des gesamten Gottesdienstes für alle Mitfeiernden ab 6 Jahren. Der Zelebrant bzw. der Vorsteher oder die Vorsteherin des Gottesdienstes tragen die Mund-Nasen-Bedeckung nur zum Einzug/Auszug, zur Kommunionspendung und immer dann, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann. Lektorinnen und Lektoren sowie Kantorinnen und Kantoren müssen während des Sprechens/Singens keinen Mund-Nase-Schutz tragen.
  2. Gemeindegesang
    Gemeindegesang ist nicht mehr möglich. Chorgruppen können weiterhin eingesetzt werden, wobei die Zahl der mitwirkenden Schola- bzw. Chorsänger und -Sängerinnen ab sofort auf insgesamt 8 Personen zu reduzieren ist.
  3. Teilnehmererfassung
    Die Gottesdienstbesucher/innen haben sich in Teilnehmerlisten einzutragen.

Bischof Gebhard Fürst schreibt dazu:
„Auch angesichts steigender Infektionszahlen, die mich und die Mitglieder der Krisenstabs dazu zwingen, unsere Anordnungen immer wieder an die sich schnell veränderten Gegebenheiten anzupassen, dürfen wir darauf vertrauen, dass Gottes Liebe uns durch diese schwere Zeit begleitet. Diese Liebe motiviert uns dazu, uns achtsam den Menschen in unserer Nähe zuzuwenden.
Im gläubigen Vertrauen, dass Gottes Zuspruch uns begleitet, bitte ich um Gottes Segen für Sie und alle, die Ihnen anvertraut sind! Kommen Sie gesund durch diese Zeit!“


zur News-Übersicht