St. Peter und Paul in Schömberg

Die Pfarrei St Peter und Paul in Schömberg gehört zur Seelsorgeeinheit „Oberes Schlichemtal“ im Dekanat Balingen (Zollernalbkreis), Bistum Rottenburg-Stuttgart. Zu ihr gehört auch die Wallfahrtskirche Palmbühl.
Die Kirchengemeinde Schömberg zählte Ende 2016 „1660 Katholiken“.

  • Die Stadtkirche Schömberg

    St. Peter und Paul grüßt mit ihrem hoch aufragenden Kirchturm schon von weitem und ist das sichtbare Wahrzeichen Schömbergs.
    Die jetzige Kirche ist die dritte Pfarrkirche in Schömberg (siehe: Geschichte).
    Der Kirchenbau wurde 1838 begonnen und im Jahr 1842 durch den Rottenburger Bischof Johann Baptist von Keller geweiht.

    Stadtkirche Schömberg – Luftaufnahme

    Der große, helle Kirchenraum entspricht überwiegend dem klassizistischen Baustil. Größere Umbauten bzw. Restaurierungen haben das ursprüngliche innere Aussehen stark verändert. Bei der Renovierung 1968 – 1970 wurden große Umgestaltungen vorgenommen. Vor allem das Entfernen von Kanzel, Altären und etlichen farbigen Glasfenstern wird bis heute bedauert. Das alles waren unter anderem wohl auch Folgen der Liturgiereform des Zweiten Vatikanischen Konzils mit all seinen grundlegenden Veränderungen. Bei einer weiteren Renovierung 1993/94 wurde einiges wieder zurecht gerückt. Eine hellere Bemalung des Kirchenraumes sowie das Anbringen von Bildern und Figuren von den alten Altären, teilweise auch solche von den Vorgängerkirchen, geben dem Gotteshaus nun wieder ein angemessenes würdiges Aussehen. Der große halbrunde Chorraum ist geeignet für feierlich gestaltete Gottesdienste. Die im Jahr 1995 eingeweihte Kirchenorgel mit ihren 1721 klingenden Pfeifen hat eine schöne Klangvielfalt und ihre Klangfülle ist der großen Kirche angepasst.

    Auf dem 56 m hohen, im neuromanischen Stil erbauten Kirchturm hängen fünf Glocken mit einem angenehmen Klangvolumen. Zwei der Glocken mit den Jahreszahlen 1459 und 1480 sind ebenfalls noch von den Vorgängerkirchen .

  • Bedeutende Figuren

    Bedeutende Figuren in der Kirche stammen von den Schömberger Barockkünstlern Urban Faulhaber, Josef Geiger und Valentin Karrer, die im 18 Jh. großartige Werke schufen (Palmbühlkirche, Schörzingen u.v.m.)

  • Caspar-Oechsle-Platz
    Portrait Caspar-Oechsle

    Der „Caspar-Oechsle-Platz“ neben der Kirche ist nach dem Reichsprälaten und letzten Abt von Kloster Salem (am Bodensee) benannt. Eine Stele vor dem Pfarrhaus erinnert an diese aus Schömberg stammende Persönlichkeit.
    Am 27.06. 2010 wurde der Platz feierlich eingeweiht.

    Diakon Pfaff, Pfr. Holdt, Pfr. Schäfer, Pfr. Vadakoot